Die neuen Sandaletten

Wer kennt sie nicht: schlichte Sandaletten mit querverlaufenden dünnen Riemchen, die eigentlich nicht wirklich etwas mit der Fashionwelt im Jahr 2016 zu tun haben? Diese langweiligen Modelle müssen in dieser Saison für neue und absolut coole Modelle Platz machen. Und ich kann euch nur eines sagen: Diese neuen Modelle haben nichts mehr mit langweiligen Sommerschuhen zu tun! Es treffen breite und markante Riemchen auf Keilabsätze, Blockabsätze und auch Stilettos.


Plateau bekommt in diesem Sommer eine ganz andere Bedeutung und ist somit nicht mehr nur Stil der 70er Jahre, sondern auch brandaktuell in der Fashionwelt von 2016 vertreten. Der Schwerpunkt der kommenden Mode liegt – wie man vielleicht schon erahnen kann – ganz klar bei auffälligen und trendigen Schuhen. Das restliche Outfit kann gut und gerne eher schlicht gehalten werden, solange man mit seinen Füßchen einen richtigen „Wow-Effekt“ erzielt. Du hast immer noch keine genaue Vorstellung, was uns in diesem Jahr in Sachen Sandaletten erwarten wird? Dann lies unbedingt den folgenden Blogartikel und bilde dir deine eigene Meinung. Damit bist du nicht nur selbst zufrieden mit der Auswahl deiner Schuhe, sondern liegst auch noch voll im Trend. Denn eines ist für die Fashion in diesem Sommer wichtig: Trage außergewöhnliche Schuhe, aber trage sie mit knallharter Self-Confidence!

Mit Plateau ganz hoch im Kurs

sandaletten
Sandaletten sind grundsätzlich nichts anderes als Sandalen mit einem Absatz. Was sich aufs Erste richtig langweilig anhört, kann durch verschiedenste Designs und unterschiedliche Absatz-Arten zum absoluten Fashion-Schuh entwickelt werden. Ein in diesem Jahr sehr beliebtes Detail bei Sandaletten ist Plateau. Dadurch wird meistens der vordere Bereich des Fußes durch eine dicke Sohle so weit erhöht, dass die eigentliche Absatzhöhe nicht mehr so hoch erscheint. Der Boden wird dem Fuß sozusagen etwas näher gebracht. Natürlich gibt es Plateau auch bei Keilsandaletten, hier wird unter die eigentliche Sandalette sozusagen eine weitere Sohle angebracht um noch ein paar Zentimeter Höhe zu gewinnen. Das Tolle daran ist, dass man – ohne es zu merken – knapp fünf Zentimeter größer wird. Man kann also auf einmal Absätze tragen, die um einiges höher sind, als man es eigentlich bewerkstelligen würde. Tragen kann man Sandaletten mit Plateau-Absatz eigentlich immer. Durch die abwechslungsreichen Designs, gibt es edle Varianten, welche man auf Partys oder festlichen Anlässen im Sommer tragen kann. Aber auch Sandaletten in alltagstauglicher Variante finden sich sehr oft in den Online Shops, sodass man auch beim Einkaufsbummel auf sie zurückgreifen kann. (Ja, ihr habt richtig gehört. Auch lange Strecken kann man in Sandaletten bewältigen. Wichtig ist nur der heißbegehrte Plateau-Absatz!)

Immer bequem: Der Blockabsatz

Ein weiteres Beispiel für die neuen Designs der sommerlichen Sandaletten ist der stilvolle Blockabsatz. Diese komfortable Variante der Absätze ist bereits bei vielen anderen Schuhmodellen wie zum Beispiel den Chelsea Boots sehr gut angekommen und wird deshalb auch bei Sandaletten keinen Halt machen. Wer denkt, dass man im Sommer eher auf flache Schuhe zurückgreifen sollte, der hat bestimmt noch nie Sandaletten mit Blockabsatz getragen. Durch die optimale Verteilung des Gewichtes auf mehr Fläche, erscheint der hohe Absatz nicht mehr unangenehm. Man fühlt sich immer noch größer, schlanker und einfach besser, allerdings ist es lange nicht so unbequem wie bei „normalen“ dünnen Absätzen. Ein weiterer Vorteil dieses Absatzes ist der lässige Look. Auch das ist ein Grund dafür, warum Frauen im Alltag nicht gerne auf Sandaletten zurückgreifen: Der dünne Stiletto ist ihnen manchmal zu overdressed. Das kann beim Blockabsatz nicht passieren. Er wirkt eher cool, lässig und modern.

Diese Beispiele zeigen, dass Sandaletten keineswegs mehr nur einen Look haben. Wer noch mehr Auswahl und Inspiration haben möchte, sollte seine Schuhe online kaufen. Nur so kann man möglichst viele Sandaletten vergleichen und findet garantiert sein persönliches Lieblingspaar.